Kühlgefrierkombi Siemens KG49EBI40 vorgestellt

Kühl-Gefrierkombination
Siemens KG49EBI40 vorgestellterfahrungen ottonormalkonsument-siemens-kg49ebi40-kuehl-gefrierkombination

Die Kühl- Gefrierkombination der Serie IQ 500 von Siemens gibt es in natürlich mehreren Ausführungen. Es gibt sie in Standarthöhen von 1,86 m und 2,01 m.
Man hat die Wahl zwischen einem 60 cm und 70 cm breitem Gerät.
Weiterhin gibt es Varianten mit hervorstehendem Griff und mit Griffmulden, die platzsparend in der Tür integriert sind.
Alle diese Modelle sind mit Energieeffizienzklasse A+++ als besonders energiesparend einzustufen.

Sie besitzen je nach Modell entweder eine LowFrost oder sogar eine NoFrost Technologie, die dann den Frost im Kühlteil komplett vermeidet und im Gefrierabteil mindestens reduziert, oder auch komplett verhindert. Somit wird ein lästiges Abtauen weitestgehend vermieden oder reduziert und der Stromverbrauch wird gesenkt.
Diese Serie ist natürlich mit einem 0°C Fach ausgestattet, das man hier „HyperFresh“ getauften hat.
In unserem Modell ist auch noch eine „Crispererfahrung kg49ebi40 testBox“, mit Feuchtigkeitsregulierung vorhanden.
Diese 0°C Fächer sollen Fleisch und Wurst noch länger frisch, und auch Obst und Gemüse noch länger knackig frisch halten.
Als Farbvarianten gibt es diese Geräte in weiß, schwarz und mit Edelstahloberfläche.
Bei der Variante mit Edelstahlfront ist allerdings nur die Front tatsächlich aus Edelstahl. Die Seiten haben ein grau beschichtetes Stahlblech.
Alle Außenoberflächen besitzen eine sogenannte Anti-Fingerprint-Oberfläche, die Fingerabdrücke verhindert, oder zumindest stark reduzieren soll.
In der Praxis hat das mit meinem Gerät bisher sehr gut funktioniert.
Aber bitte erwartet keine Zauberei. Wenn man mit verdreckten oder völlig fettigen Fingern dort dran geht, ist leider auch dieses Feature machtlos.

Ich stelle hier jetzt aber die 70 cm breite und 2,01 m hohe Variante KG49EBI40 * mit hervorstehendem Griff, Edelstahlfront und Transportschaden vor.
Nein keine Angst, der Transportschaden ist kein serienmäßiges Merkmal.
So etwas kann natürlich mal passieren, sollte aber eher die Ausnahme sein.
Mein  Video zu der eigentlich tollen Kühl-Gefrierkombination gibt es HIER:

Das Kühlabteil mit wahnsinnigen 301 Liter Fassungsvermögen

Geöffnet zeigt sich eine größtenteils hochwertige Verarbeitung.
Auch wenn der durchsichtige Kunststoff der Schubladen und Türablagen den Eindruck vermittelt, sehr bruchanfällig zu sein.
Allerdings vermitteln diesen Eindruck so ziemlich alle Hersteller und Anbieter, die ich in der letzten Zeit gesehen habe. Es bleibt abzuwarten, wie haltbar dieses im täglichen Gebrauch wirklich ist. Bei unserer vorigen Kühl-Gefrierkombination hatte ich diesen Eindruck allerdings noch stärker, und sie haben doch gehalten.
Die 4 Einlegeböden im Kühlabteil sind natürlich aus Sicherheitsglas gefertigt, haben vorne einen Kantenschutz aus gebürstetem Edelstahl. Der hintere weiße Kunststoffrand sorgt dafür, dass nichts in dem ca. 2,5 cm breiten Lüftungsschlitz an der Rückwand fällt und hängen bleibt.
Dadurch reduziert sich die verfügbare Ablagefläche allerdings auf eine Tiefe von ca. 32,4 cm bei einer Breite von ca. 57 cm. Die gesamte Höhe von der Oberkante der untersten Schublade bis unter die Decke beträgt ca. 88 cm.
Die flexShelf – Multifunktions-Ablage ist in meinen Augen eine sehr gute Idee. Es handelt sich hierbei um eine herunterklappbare Getränkeablage, die natürlich auch anderweitig genutzt werden kann. Wird sie nicht benötigt, kann man diese platzsparend nach oben klappen und hat somit darunter ein größeres Ablagefach.
Die oben befindliche LED Lampe scheint den Innenraum gut auszuleuchten, ohne den Nutzer zu blenden. Der oberste Einschub ist nicht variabel. Dafür können aber die beiden darunterliegenden Einschubböden in der Höhe variiert werden.

Sehr gut gefällt mir an den beiden 0°C – Schubladen übrigens der wellige Boden, und die extra Wasserrille an den Seiten. Somit liegen die Lebensmittel niemals in einer eventuell entstehenden Kondens- oder Tropffeuchtigkeit, was ein schnelleres Verderben bedeuten würde.
Die obere, kleinere Schublade ist ca. 12 cm hoch, 55 cm breit und 26 cm, bzw. 29,5 cm tief.
Die untere, größere Schublade ist ca. 19,5 cm hoch, 53 cm breit und 42, bzw. 45 cm tief und hat einen Lüftungsschlitz zur Regulierung der Luftfeuchtigkeit in der Schublade.
Wie praktikabel das ist, wird sich mit der Zeit zeigen.
Sehr gut finde ich, dass diese Schublade hinten auf Rollen gelagert ist. Bei der oberen hat siemens kg49ebi40 Ablaufrillen 0grad schublademan leider auf die Rollen verzichtet.
In dieser Schublade ist übrigens noch ein separater 12 cm breiter, verschiebbarer und herausnehmbarer zusätzlicher Einsatz eingesetzt. – Sehr nett!

Die 4 Türablagen haben eine Tiefe von ca. 11 cm und eine Breite von knapp 50 cm. Das Oberste, wärmste Fach ist als Käse und Butterfach gedacht und lässt sich bequem auf und zu schieben.
Als Highlight wird auf dem Produktblatt der „easyLift-Türabsteller“ beworben.

„Die neuen Türabsteller lassen sich jetzt ganz bequem stufenlos in der Höhe verstellen. Und das praktischerweise selbst in beladenem Zustand. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, die Innentür problemlos nach Ihren Bedürfnissen zu gestalten.“siemens kühl gefrierkombination kg49ebi40

Nun, ganz so stufenlos ist diese Ablage dann leider doch nicht einstellbar. Es gibt insgesamt 8 Positionen mit je 3 cm Abstand, in denen dieses Fach arretiert werden kann.
Ich denke aber über diese falsche Angabe kann man durchaus hinwegsehen, wobei ich das eigentlich doch schon recht frech finde.
Auch frech finde ich die Beschreibung „airFreshfilter“. Zumindest, wenn es sich test siemens kg49ebi40 flex shelf ablagedabei tatsächlich um das kleine Stückchen Aktivkohlefilter handelt, welches normalerweise in dem Innenventilator eingebaut ist. Da man selber diesen Ventilator aber normalerweise nicht abbauen kann, kann man diesen wohl auch nicht wechseln. In der Bedienungsanleitung ist er jedenfalls noch nicht einmal erwähnt.
Meiner Meinung nach sollte man aber einen Filter 2016-09-13-5eigentlich grundsätzlich wechseln, oder zumindest reinigen können.
Die Kühlrippen wurden hier hinter der Innenwand verbaut.
Das Kühlabteil wird bei Bedarf automatisch abgetaut.

Das Gefrierabteil mit stolzen 101 Litern Fassungsvermögen

Nun, dieses befindet sich in diesem Modell KG49EBI40* unter dem Kühlabteil.
Natürlich gibt es auch andere Modelle, bei denen es sich darüber befindet.
Hier hat man insgesamt 3 Schubladen. Die oberen beiden haben seitliche Tragegriffe  – Nice!
Die oberste Schublade hat eine Höhe von ca. 10 cm, einer Tiefe von ca. 39,5 cm und eine Breite von ca. 46,5 cm.
Die mittlere ist ca. 20,5 cm hoch und genau so breit und tief wie die obere.
Die unterste Schublade ist übrigens neben der kleinen 0°C Schublade, die einzige ohne Ausziehstop.
Sie ist allerdings auch die kleinste mit einer Höhe von ca. 16,5 cm, ca. 22 cm Tiefe und ca. 47 cm Breite. Dahinter ist eine Einbuchtung, hinter der die Kühltechnik untergebracht wurde.
Wer möchte, kann die Schubladen auch draußen lassen und das Kühlgut auch direkt auf die Glasplatten stapeln. Wenn es mal was großes werden soll, kann man diese auch entfernen und hat dann auch riesiges Gefrierfach, in dem man zur Not auch mal ein 30 Liter Bierfass legen könnte. Zumindest, wenn die unterste Glasplatte das Gewicht aushält.

Die Kühlrippen wurden in diesem Abteil oben und frei liegend verbaut.

Die Abmaße

Mit den Herstellerangaben der Maße eines Gerätes kann man meist nur grob etwas anfangen.

So sind hier z.B. die Hauptabmaße von Höhe: 2,01 m, Breite: 70 cm und Tiefe von 65 cm angegeben.

An der Höhe lässt sich auch nicht viel ändern. Ein paar Millimeter variiert man immer, weil das Gerät ja mit den beiden vorderen höhenverstellbaren Füßen noch ausgerichtet werden muss. Hinten befinden sich übrigens 2 Rollen für einen leichteren Transport des immerhin 95 kg schweren Kühlschrankes.

Bei der angegebenen Tiefe von 65 cm handelt es sich allerdings nur um die Tiefe des Korpus mit den Türen und dem außenliegenden Wäremtauscher an sich. Bei meinem Modell stehen aber die Griffe noch mal ca. 4 cm hervor.
Auch hat man leider vergessen zu erwähnen, dass der Wärmetauscher ja aussen an der Rückwand angebracht wurde, und deshalb noch ein weiterer Abstandshalter den Platzbedarf um weitere 3 cm erhöht, damit eine ausreichende Luftzirkulation gegeben ist. Somit ergibt sich eine benötigte Gesamttiefe von ca. 72 cm (inkl. Türgriff und Abstandshalter).

Die angegebene Breite von 70 cm dagegen passt wieder. Allerdings nur, wenn man die test siemens kg49ebi40 schublade auszugKühlschranktür in den freien Raum öffnen kann. Hat man die Kühl-Gefrierkombination in einer Ecke einer rechtwinkligen Wand stehen, hat man wiederum Probleme, die kleine 0°C – Schublade komplett herauszunehmen.
Man muss dafür die Tür weiter als 90° öffnen, um diese herausnehmen zu können. Mindestens 35 cm Platzbedarf sollte man dafür seitlich einrechnen. Sollte das nicht möglich sein, hat man natürlich noch die Option, die Tür so umzubauen, dass der Anschlag dann links ist. Dies sollte in kurzer Zeit möglich sein. Allerdings empfiehlt es sich dafür, den Kühlschrank dann auf die Rückseite zu legen (Anleitung beachten um eine Beschädigung des Wärmetauschers zu vermeiden!)

Die Technik

Das Kühlaggregat ist üblicherweise hinten unten verbaut, weshalb auch die unterste Tiefkühlschublade kleiner ausfällt.
Schlappe 175 KWh pro Jahr soll dieses immerhin 70 cm und 2,01 m große Gerät verbrauchen. Das ist eine ordentliche Kampfansage. Aber leider ist auch dies wieder nur ein hochgerechneter Wert laut irgendeiner EU – Richtlinie. Im täglichen Gebrauch wird dieser Wert sicherlich ansteigen und je nach Nutzung und Umgebungsbedingungen schwanken. Aber als Richtwert ist das schon mal richtig gut!

Die angegebenen 38 dB Schallpegel, also die Lautstärke des Gerätes im Betrieb ist wirklich angenehm. Auch wenn einige in den Rezensionen schreiben, dass der Kühlschrank fürchterlich laut ist. Natürlich hört man den Kompressor, wenn er läuft. Und natürlich hört man auch den innenliegenden Ventilator. Ich persönlich finde diese Geräuschkulisse auch in unserem offenen Küchen-Esszimmer überhaupt nicht störend.test siemens kg49ebi40 kontrollpaneel

Im oberen Rand der geöffneten Kühlschranktür findet man dann das Kontrollpaneel, auf dem links die Anzeige und die Einstellmöglichkeit für das Kühlabteil untergebracht ist. Ich kann dort bequem Solltemperaturen zwischen +2C und +8°C einstellen. Sollte ich längere Zeit verreisen und keine Lebensmittel kühlen wollen, kann ich den „Vacation-„, also den Urlaubsmodus aktivieren. Dadurch wird die Temperatur im Kühlabteil auf 14°C erhöht, um den Strombedarf zu reduzieren und eine Schimmelbildung dennoch zu vermeiden. Das Tiefkühlabteil wird aber trotzdem weiter  betrieben.

Sollte man das Gerät mal komplett ausschalten wollen, oder müssen, so kann man das mit dem Hauptschalter ganz rechts tun, und muss nicht umständlich den Netzstecker ziehen.

Auf der Rechten Seite befinden sich dann noch die Einstellungen für das Tiefkühlabteil.
Nach dem Einstöpseln des Netzsteckers ertönt natürlich sofort eine akustische und optische Alarmmeldung, weil das Gefrierteil die vorgegebenen -18°C nicht hat.
Durch das Drücken auf die Alarmanzeige wird diese quittiert und ausgeschaltet.

Ich kann hier die Temperaturen von -16°C bis -24°C einstellen.

Auf eine Ist Temperaturanzeige hat man leider verzichtet.
Im Falle einer Störung, wie z.B. einem Stromausfall soll das Gerät übrigens bis zu 44 Stunden überbrücken können, ohne dass das Gefriergut auftaut.
Natürlich ist das auch abhängig von den äußeren Gegebenheiten.

Natürlich ist auch ein Türöffnungssensor verbaut. Ich habe zwar keine Ahnung wo er ist, aber er funktioniert. Sollte die Tür des Kühlabteils längere Zeit offen stehen, ertönt natürlich wieder ein Alarm, der entweder durch Schließen der Tür, oder das Drücken auf die Alarmmeldung quittiert werden kann.

Diese 70 cm breite Kühl-Gefrierkombiation hat laut dem Hersteller Siemens eine UVP vom 1.089,- €. Bei z.B. Amazon gibt es diese natürlich wesentlich preiswerter.

Aufrgind des Tronsportschadens ist diese Kühl-Gefrierkombination inzwischen allerdings wieder zurück zum diesem Händler gegangen. Da wir aber von dem Gerät einen sehr guten Eindruck hatten, haben wir einen neuen, diesmal ohne Delle, und hoffentlich auch ohne Transportschaden bestellt. 😉

test - bosch-kge49bi40

Bosch KGE49BI40

Bei der weiteren Recherche habe ich gerade noch einen baugleichen „Bosch KGE49BI40 Serie 6“ *.
Nicht nur im Design scheint dieser bis auf wenige Details baugleich zu sein. Sollte die Typbezeichnung ein Wink mit dem Zaunpfahl sein?
Auch hier gibt es die CrisperBox, die „easyLift“-#angeblich# -stufenlose Türversteller und die wirklich clevere FlexShelf Mehrzweckablage.
Hier die Unterschiede, die ich während meiner Recherche gefunden habe:

  • natürlich andere Firmenbezeichnung
  • rote Displayanzeige am Bedienfeld
  • Das Bedienfeld hat richtige Tasten, und nicht wie beim Siemens ein geschlossenes Touch-Feld, welches ich für eine Küche hygienischer und besser finde
  • Die angegebene Lautstärke wurde hier mit 34 dB anstelle von 38 dB beim Siemens angegeben. Offensichtlich wurde hier noch besser gedämmt, oder anders gemessen ?!

 

*=Affiliatelinks: Wenn Sie auf einen Affiliatelink klicken und in dem Shop einkaufen, bekomme ich eine kleine Provision, ohne dass sich der Preis für Sie ändert.
Ich bedanke mich vielmals für die freundliche Unterstützung!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Dieser Beitrag wurde unter Haushalt, Technik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Kühlgefrierkombi Siemens KG49EBI40 vorgestellt

  1. Maik sagt:

    Danke für die super Vorstellung!!!
    Hätte da mal eine Frage? Wie hoch sind die Schubladen genau. Möchte gerne ermitteln wieviel Liter Stauraum ich in den Schubladen habe. Also vom Boden der Schublade bis zum Glasboden bzw. Kühlspirale darüber.

    • Nico sagt:

      Hallo Maik,
      Danke für dein Feedback.
      Ich kann die am Wochenende mal genau messen und es dir dann sagen.
      Bin momentan mal wieder beruflich unterwegs.
      Viele Grüße

      Nico

    • Nico sagt:

      Hallo Maik,
      Ich habe jetzt noch mal nachgemessen. Dabei ist mir eingefallen, dass ich die Schubladen ja schon mal für mein Video vermessen hatte.
      Die Maße der Schubladen des Kühlfaches habe ich übrigens hier (https://youtu.be/FW8i6up_YD4?t=5m2s) vermessen:
      Obere Schublade: Höhe: ca. 120 mm, Breite: ca. 550 mm, Tiefe: 260 mm. Die untere hat eine Höhe von ca. 195mm, Breite: 530mm und Tiefe von 420mm.
      Die Maße der Schubladen des Tiefkühlteiles stelle ich hier vor (https://youtu.be/FW8i6up_YD4?t=7m44s)
      Obere Schublade: Höhe: 100 mm, Breite: 465mm, Tiefe: 395mm
      Mittlere Schublade: Höhe: 220mm, Breite: 465mm, Tiefe: 395mm
      Untere Schublade: Höhe: 160mm, Breite: 465mm, Tiefe: 220mm .
      Bitte nagelt mich nicht auf ein paar Millimeter fest. Es sind auch Veritefungen für die Laufschienen drin, die ich allerdings nicht mitgemessen habe.
      Viele Grüße

      Nico

  2. Maik sagt:

    Vielen Dank schon mal. Musste leider feststellen das die Herstellerangaben nicht sehr aussagekräftig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.